Mittwoch, 23.08.2017
Zurück zur Startseite

Verwaltungsgemeinschaft
NORDKREIS
WEIMAR

Weiterer Internetauftritt: www.kleinobringen.de

Anzahl der Einwohner: 315 (Stand: 30.06.2016)
Grundfläche Gemarkung: 310,7 ha
Grundfläche bebaut: 19,1 ha
Bürgermeister: Gerhard Schauerhammer
Beigeordnete: Daniela Becker
Gemeindeanschrift: Großobringer Straße 34, 99439 Kleinobringen
Telefon: 03643-420690
Sprechzeit: jeden Donnerstag 16.00 - 18.00 Uhr

aktuelle Hebesätze:

Grundsteuer A

Grundsteuer B

Gewerbesteuer

 

321 v. H.

439 v. H.

457 v. H.

 

Die Gemeinde Kleinobringen gehört zur Verwaltungsgemeinschaft Nordkreis Weimar im Kreis Weimarer Land und liegt ca. 5 km nördlich der Stadt Weimar, bis zur Landeshauptstadt Erfurt sind es 25 km. Die Gemeinde ist über die Kreisstraße K 305 zu erreichen, die von Großobringen kommend bis zur Auffahrt auf die Landstraße Weimar-Sömmerda verläuft.
Der Ort mit etwa 300 Einwohnern liegt am Nordhang des Ettersberges im Naturraum "Ettersberg" in dem Höhenbereich von ca. 275 m über NN im Norden bis zu 350 m über NN im Süden. Bis zum angrenzenden Laubwald, der zu Spaziergängen einlädt, führt ein angenehmer, leicht ansteigender Weg durch ein Biotop mit mehreren Teichen. Die Lage gestattet eine herrliche Sicht über das Thüringer Becken bis zu den Höhenzügen der Finne, Schmücke und Hainleite. Bei guter Sicht reicht der Blick bis zum Kyffhäuser. Die ruhige Lage in landschaftlich schöner Umgebung und die Stadtnähe sorgen für ein angenehmes Wohnen. Die Kleinobringer Gemarkung, die bis 1877 die Heichelheimer Flur einschloss, war bis zu dieser Zeit 699 Hektar (ha) groß. Nach der Flurentrennung gehören Kleinobringen 301 ha, davon 240 ha Ackerland mit einer durchschnittlichen Ackerwertzahl von 51 (Höchstzahl ist 100), 7 ha Wiesen und 21 ha Wald. Der Rest sind bebaute Flächen, Höfe und Gärten. Der Boden, der gut tragfähig ist, setzt sich hauptsächlich aus Ton-, Schluff- und Sandstein, sowie Dolomit zusammen. Diese Bodenschichten des unteren Keupers besitzen eine Restmächtigkeit von ca. 5-10 m. Unterlagert wird der untere Keuper von der Kalk-Tonstein-Wechsellagerung des oberen Muschelkalks. Südlich des Ortes schließen sich die Ausläufer des Ettersberges an, während die Flächen westlich, östlich und nördlich auf Grund ihrer Fruchtbarkeit intensiv landwirtschaftlich genutzt werden.

Im Dorfrandbereich befinden sich typische Hausgärten, die in artenreicher Nutzung (Obst- und Gemüseanbau) mit gelegentlicher Kleintierhaltung betrieben werden. Die Jahresdurchschnittstemperatur wird mit 7,5 °C angegeben, wobei mit einer jährlichen Niederschlagsmenge von etwa 500-550 mm zu rechnen ist. Die Gemarkung weist eine Nord-Süd-Ausdehnung von ca. 3,3 km auf, geringer ist mit ca. 1,5 km die groß. Erst im Zuge der "Separation" in den 1870er wurden die West-Ost-Ausdehnung. Kleinobringen ist eine historisch gewachsene Siedlungsanlage. Im Grundriss der Siedlung sind zum einen die Form des Straßendorfes - Großobringer Straße - und zum anderen die eines Bachzeilendorfes erkennbar.

Beide Ortsteile führen am überdeckten Bachlauf am Plan im unteren Ortsteil zusammen. Die ursprüngliche Gesamtanlage des Dorfes ist heute noch gut erkennbar. Außerhalb davon erhebt sich auf einer Anhöhe am südlichen Dorfrand die Kirche, die Bestandteil der Denkmalliste des Landes Thüringen ist.

kleinobringen kirche

Um sie herum findet man zahlreiche Gebäude mit dunkelroten steilen Ziegeldächern von ursprünglichen Gehöften und neuen Wohnbauten. Die Häuser im Ort sind in der für die Region typisch gewesene Lehmstampfbauweise im Erdgeschoss mit einem darüber liegenden Fachwerkgeschoss, welches heute meist verputzt ist, errichtet. Dieser alte, noch recht unveränderte Charakter ist relativ gut in den letzten Jahrzehnten erhalten geblieben.

Durch die nahe liegenden Industriestandorte Weimar und Sömmerda wurde die Struktur des Dorfes beeinflusst, so dass im Randbereich Siedlungsgebiete entstanden, die nicht diese ländliche Prägung aufweisen, sondern eine niedrige offene Bauweise (Einfamilienhäuser), welche lediglich dem Wohnen dient. Seit der Jahrtausendwende entsteht am Dorfrand, an der Straße nach Großabringen eine weitere moderne Wohnsiedlung. Die Gemeinde Kleinobringen wird heute ausschließlich von einer industriellen Gesellschaft bewohnt.

Der Ort wird von zwei Bächen durchflossen, wobei die „Bachlange" sich östlich der Ortschaft befindet und die .. Rassel" oder „Ziegeleigraben" durch den Ort verläuft. Die Rassel ist nur am Dorfrand und außerhalb des Dorfes sichtbar, da sie innerhalb des Dorfes verrohrt ist. Der Baumbestand des Ortes besteht im Wesentlichen aus Birke, Winterlinde, Kastanie und Esche.

 

Notrufnummern

Allgemeiner Notruf Polizei: 110

Kontaktbereichsbeamter
Berlstedt (Di 14-18 Uhr):
036452 - 71987

Kontaktbereichsbeamter
Buttelstedt (Do 15-18 Uhr):
036451 - 73460

Ärztlicher Bereitschaftsdienst:

Mo / Di / Do 19 – 7 Uhr des Folgetages
Mi und Fr 13 – 7 Uhr des Folgetages
Sa / So / Feiertag 7 – 7 Uhr
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
Zahnärztlicher Wochenendbereitschaftsdienst: 0180 5908077

Allgemeiner Notruf in
lebensbedrohenden Notfällen: 112

 

weitere Notrufnummern und Havarie-Bereitschaftsdienste finden Sie hier.