Dienstag, 27.06.2017
Zurück zur Startseite

Verwaltungsgemeinschaft
NORDKREIS
WEIMAR

Geschichte des Ortsteiles Ottmannshausen

Ottmannshausen wird erstmalig in einer Urkunde des Severi-Stifts Erfurt als Othemanshausen genannt. Der Name ist als "Siedlung des Otman" (germanischer Personenname) zu klären.
Die 1723 errichtete Dorfkirche bietet ein typisches Bild einer barocken Anlage, bestehend aus rechteckigem Langhaus und eingezogenem quadratischem Westturm. Die Glocke wurde 1629 durch die Erfurter Meister Hieronymus und Melchior Moering gegossen.
Ottmannshausen war von 1995 bis 1998 Förderschwerpunkt im Programm der Dorferneuerung des Landes Thüringen. Das Förderprogramm wurde von der Gemeinde, aber auch von vielen privaten Grundstückseigentümern rege genutzt, um Gehwege, Straßen und Plätze sowie Dächer und Fassaden instand zu setzen und zu gestalten. Das Feuerwehrgerätehaus und das Dorfgemeinschaftshaus wurden ebenfalls erneuert.
Das 1962 durch die Einwohner des Ortes in freiwilliger Arbeit gebaute Freibad wurde von 1998 bis 2002 grundhaft saniert und erweitert, es entstand eine schöne Erholungs- und Freizeitstätte.

2013 baut die Gemeinde das Dorfgemeinschaftshaus noch einmal um und saniert es grundhaft. Die Fertigstellung erfolgte pünktlich, um das 700-jährige bestehen von Ottmannshausen vom 05.-07.07.2013 zu feiern. Dazu der Artikel der Weimarer Allgemeinen vom 08.07.2013 hier:

Artikel

Notrufnummern

Allgemeiner Notruf Polizei: 110

Kontaktbereichsbeamter
Berlstedt (Di 14-18 Uhr):
036452 - 71987

Kontaktbereichsbeamter
Buttelstedt (Do 15-18 Uhr):
036451 - 73460

Ärztlicher Bereitschaftsdienst:

Mo / Di / Do 19 – 7 Uhr des Folgetages
Mi und Fr 13 – 7 Uhr des Folgetages
Sa / So / Feiertag 7 – 7 Uhr
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
Zahnärztlicher Wochenendbereitschaftsdienst: 0180 5908077

Allgemeiner Notruf in
lebensbedrohenden Notfällen: 112

 

weitere Notrufnummern und Havarie-Bereitschaftsdienste finden Sie hier.