Montag, 23.10.2017
Zurück zur Startseite

Verwaltungsgemeinschaft
NORDKREIS
WEIMAR

Geschichte des Ortsteiles Thalborn

Das Dorf Thalborn war in frühester Zeit von Germanen besiedelt worden. Am "Weißen Berg" fand man das Grab eines germanischen Fürsten. Nach den Germanen muss ein slawischer Stamm eingezogen sein. Bis zum Jahre 1637 sind keine schriftlichen Zeugnisse überliefert. In jenem Jahre wurde der Ort geplündert, viele Menschen fanden den Tod.

Die erhöht über Thalborn liegende kleine Bruchsteinkirche wurde erst 1686 errichtet. Der Innenraum wird von einem einheitlichen hölzernen Tonnengewölbe und der umlaufenden Empore auf toskanischen Säulen bestimmt. Die Kirche ist sehr gut erhalten und steht unter Denkmalschutz.

1813 passierten Napoleons Truppen den Ort. Größere Feuersbrünste oder Seuchen haben den Ort nicht heimgesucht.
Thalborn war eine landwirtschaftliche Siedlung mit groß- und mittelbäuerlicher Besitzkultur unter Herrschaft des dortigen Rittergutes. 1880 umfasste das Rittergut noch 118 Hektar.

Früher jedoch war Thalborn ein Leineweberdorf. 1731 zählte man 12 Leineweber, 4 Strumpfwirker u. a.
1913 wurde der Ort an die elektrische Versorgung angeschlossen.

Thalborn besitzt eine gemeindeeigene Gaststätte mit Saal. Der Saal wurde im NAW-Einsatz von den Einwohnern selbst gebaut und konnte Ende der 80er Jahre mit einer großen Feier eingeweiht werden.

Vom 30.04.-03.05.2009 fand in Thalborn ein großes VW-Bustreffen statt. Veranstaltet hatten dieses die VW-Busfreunde Thalborn mit Hilfe der Einwohner und einheimischen Firmen. Viele Besucher aus mehreren Bundesländern und sogar ein VW-Busfreund aus Übersee kamen zu Besuch.

Im September 2013 erfolgte der Abriss des ehemaligen Guts Thalborn.

Notrufnummern

Allgemeiner Notruf Polizei: 110

Kontaktbereichsbeamter
Berlstedt (Di 14-18 Uhr):
036452 - 71987

Kontaktbereichsbeamter
Buttelstedt (Do 15-18 Uhr):
036451 - 73460

Ärztlicher Bereitschaftsdienst:

Mo / Di / Do 19 – 7 Uhr des Folgetages
Mi und Fr 13 – 7 Uhr des Folgetages
Sa / So / Feiertag 7 – 7 Uhr
Kassenärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117
Zahnärztlicher Wochenendbereitschaftsdienst: 0180 5908077

Allgemeiner Notruf in
lebensbedrohenden Notfällen: 112

 

weitere Notrufnummern und Havarie-Bereitschaftsdienste finden Sie hier.